Steuerliche Wertermittlung

Sie sind hier:

Nachweis eines geringeren Marktwertes durch Sachverständigengutachten

Die Höhe der anfallenden Steuer bei der Übertragung von Grundbesitz im Rahmen einer Erbschaft oder Schenkung wird durch Anwendung eines vereinfachten Bewertungsverfahrens durch die Finanzverwaltung festgesetzt. Das Finanzamt bestimmt den Wert der Immobilien und damit die Höhe der Erbschaftssteuer.

Das steuerliche Massenbewertungsverfahren der Finanzverwaltung ist der Versuch, eine vertretbare Lösung zur Bewertung von Immobilien nahe am Marktwert zu finden. Durch die Nutzung eines vereinfachten Massenbewertungsverfahrens werden gleichartige Objekte gruppiert und mehr oder minder einheitlich bewertet. Diese streitanfällige Bewertung zeichnet sich durch einen fehlenden Objektbezug sowie mangelnde Marktnähe aus und führt nach den Modellrechnungen der Finanzverwaltung in der Regel zu einer Erhöhung der Bemessungsgrundlage.

Der Steuerpflichtige hat die Möglichkeit durch ein Sachverständigengutachten nachzuweisen, dass der Marktwert niedriger ist. Ausgehend von einer analogen Anwendung der ergangenen Bandbreiten-Rechtsprechung des BFH, darf sich der durch einen qualifizierten Gutachter objektiv ermittelte Marktwert am unteren Rand der Bandbreite orientieren. Hier besteht die Möglichkeit, mithilfe eines qualifiziertes Marktwertgutachtens / Verkehrswertgutachtens einen niedrigeren Marktwert nachzuweisen und so die Steuerlast für den Steuerpflichtigen deutlich zu reduzieren.

Das Wertermittlungsgutachten zur Höhe des Marktwertes, das durch den Erben oder den Beschenkten der Finanzverwaltung vorgelegt wird, unterliegt der freien Überzeugung des Finanzamtes, ob die tatsächliche Behauptung des geringeren Marktwertes / Verkehrswertes erbracht ist. Enthält das Wertermittlungsgutachten Mängel oder ist es nicht plausibel, wird der Nachweis eines geringeren Marktwertes nicht erbracht. Inwieweit ein Gutachten fehlerhaft ist, kann durch den Verbraucher nur bedingt festgestellt werden. Das Wertermittlungsgutachten eines ö. b. u. v. Sachverständigen wird in der Regel durch die Finanzverwaltung anerkannt.

In Erbschaftssteuer- oder Schenkungssteuerangelegenheiten unterstützen wir Sie bei der Überprüfung der vom Finanzamt zur Berechnung der Erbschaftssteuer oder Schenkungssteuer ermittelten Werte und erstellen marktgerecht Wertermittlungsgutachten für Ihre Grundstücke.

Steuerlast ohne Berücksichtigung von Freibeträgen:

Grundbesitzwert Steuerklasse I Steuerklasse II Steuerklasse III
75.000 € 7 % 15 % 30 %
300.000 € 11 % 20 % 30 %
600.000 € 15 % 25 % 30 %
6.000.000 € 19 % 30 % 30 %
13.000.000 € 23 % 35 % 50 %
26.000.000 € 27 % 40 % 50 %
über 26.000.000 € 30 % 43 % 50 %

Sie haben Zweifel an der Höhe der geforderten Erbschaftssteuer oder Schenkungssteuer durch das Finanzamt? Dann rufen Sie uns an, wir freuen uns auf das Gespräch mit Ihnen.

Denken Sie bitte an die Fristenwahrung zum Einspruch des Bescheids über die Feststellung des Grundbesitzwerts.